DIY Mode by … Lotta

von | Jun 17, 2020 | Kleiderschrank, Schnittkonstruktion | 0 Kommentare

Einmal drin in der Näh-Community kommt eigentlich niemand an der wunderbar kreativen Eliza und ihrem Label DIY Mode vorbei. Sie ist eine DER Pionierinnen der ersten Stunde wenn es um Nähprojekte ohne Schnittmuster, Upcycling und Nähhacks geht und ihre YouTube Videos haben mich auf meinem Wiedereinstieg ins Nähen treu begleitet.

Ich habe mich ganz besonders gefreut, als sie mich für ihr „DIY MODE by…“ Format ausgesucht und nach einer Patternhack-Idee ihres Offshoulder-Tops zum Maxi-Kleid fragte und ließ mir dabei freie Hand. Hier möchte ich Euch zeigen, was aus dieser Idee geworden ist und gebe Euch außerdem eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

In 5 Schritten zum Offshoulder-Maxikleid

1. Maße nehmen

Auf der DIY Mode Homepage gibt es ein sehr hilfreiches Arbeitsblatt zum Maßnehmen und Errechnen der einzelnen Schnittteilgrößen des Offshoulder-Tops. In ihrem YouTube Video erklärt Eliza jeden einzelnen Schritt. Der Stoffverbrauch ist natürlich abhängig von deiner Größe, aber mit ca. 1-1,5 Meter für das Oberteil und ca. 1 Meter für das Rockteil (Länge Taille-Knöchel) bist du denke ich gut gewappnet. Außerdem brauchst Du zusätzlich zum Gummiband fürs Volant noch Gummiband in der Länge deines Taillenumfanges. Nimm Dir in Ruhe Zeit für das genaue Vermessen und die Vorbereitung deines Stoffes!

2. Oberteil nähen

Durch die Anleitung des Oberteils führt Dich Eliza wirklich sehr genau, hier kann gar nichts schief gehen! Eine Besonderheit für die Kleidervariante ist Folgende: Das Kleid hat auf Taillenhöhe einen Gummizug, weshalb ich die Länge für mein Oberteil festgelegt habe, indem ich vom Ansatz des Volants bis zu meiner Taillenlinie (dem schmalsten Punkt meines Oberkörpers) gemessen habe und noch einmal 5 Zentimeter Nahtzugabe hinzugefügt habe. Dadurch sitzt es zwar mit Hilfe des Gummis auf der Taille, liegt aber nicht hauteng an, sondern „bauscht“ sich etwas.
Ich fand die Lösung, mit französischen Nähten zu arbeiten so schön, dass ich mich an einen leicht transparenten Stoff mit Futter gewagt habe, da die zwei Lagen durch diese Technik besonders sauber verarbeitet werden. Ich habe also beide Stoffe gleich zugeschnitten und vorab mit einem Stich 3-4 Millimeter vom Rand zusammengenäht, um sie vor dem Verrutschen zu bewahren. Dann konnte ich die Seitennähte wie vorgegeben 0,5 cm links-auf-links und 1cm rechts-auf-rechts schließen.
Der Volant ist bei mir etwas schmaler ausgefallen, er ist vernäht nur 15cm breit, da ich das Gefühl hatte, dass der Spitzenstoff, den ich dafür verwenden wollte schon genug Aufmerksamkeit auf sich zieht. Natürlich kannst Du hier auch ein ganz anderes Maß verwenden, so wie es Dir am besten gefällt.

3. Rock ausmessen

Die Rocklänge messt ihr von Eure Taillenlinie bis zum Knöchel. Hier habe ich zwei 1m lange Rechtecke Oberstoff und zwei 60cm – für mich knielange Rechtecke Futter verwendet. Die Breite würde ich einfach abhängig von dem breitesten Maß eures Körpers (Taille oder Hüfte) wählen und noch etwa 5-20cm Weite zum Kräuseln dazurechnen. 

Beide Rockteile habe ich ebenfalls mit einer französischen Naht zusammengenäht und anschließend sowohl den Futter- als auch den Oberstoff eingekräuselt, ihn also mit einem breiten Stich umnäht und dann auf die Breite des Oberteils zusammengerafft. Nun werden Oberteil und Rock mit 2,5cm Nahtzugabe verbunden (ich habe beide Lagen anschließend zusammen mit der Overlock versäubert) und bei 1cm nach oben gebügelt ans Oberteil festgenäht. Die Länge des Gummibandes misst du einfach an deiner Taille ab und rechnest noch ein paar Zentimeter zum Zusammennähen dazu. Hier musst du wieder ein paar Zentimeter freilassen, um das Gummiband einziehen zu können, danach schließt du das Loch. Damit hast du eine wirklich sehr saubere Innenverarbeitung des ganzen Kleides. 

4. Rocklänge bestimmen, Seitennähte schließen, Saum nähen

Nun kannst Du schon in dein Kleid schlüpfen, dir das erste Mal auf die Schulter klopfen und noch einmal kontrollieren, ob die Länge passt. Ich habe meines nach der Anprobe noch einmal 10cm gekürzt. Den Saum des Unterrockes habe ich zweimal 1cm eingeschlagen und festgesteppt. Die Seitennähte des Oberrockes habbe ich zweimal 0,7cm umgeschlagen, womit sie so dünn waren, als würden sie sich einrollen, was ich einen schönen Effekt fand. Den Rocksaum des Oberstoffes habe ich dann aber doch mit der Rollsaum-Funktion der Overlock verarbeitet, dafür war ich zu ungeduldig. Natürlich kannst Du auch hier den Saum einfach einschlagen.

5. Anziehen! Und den Sommer genießen!

Fertig ist dein Offshoulder-Maxikleid, sei stolz darauf! Dieser BoHo-Look ist ein absoluter Evergreen und wird dich sicher viele Sommer treu begleiten. Ich würde mich total freuen, wenn Du Lust hast, deine Kreation auf DIY Mode’s Linkparty im Juni zu teilen und bin sehr gespannt auf dein Ergebnis! Solltest Du Fragen haben, kannst Du sie gern hier in die Kommentare schreiben.

Hello

Ich bin Lotta

Ich teile mit Dir das schönste Hobby der Welt und zeige Dir hier meinen selbstgenähten Kleiderschrank. Ich würde mich freuen wenn er Dir ein Anstoß und eine Inspiration ist und Du demnächst mal wieder auf einen Kaffee vorbei schaust, denn ich freue mich besonders auf den Austausch mit Dir!

Nochmal nachlesen?

Meist gelesen

Meist gelesene Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mein Blog

Weitere Beiträge